Luchs

Beschreibung

Die Luchse sind eine Gattung in der Familie der Katzen. Alle vier heute lebenden Arten kommen auf der Nordhalbkugel vor: Der Eurasische Luchs ist in weiten Teilen Europas und Asiens verbreitet; der auf die Iberische Halbinsel begrenzte Pardelluchs ist eine der am stärksten vom Aussterben bedrohten Katzenarten; in Nordamerika leben Kanadischer Luchs (auch Kanadaluchs) und Rotluchs.

Luchse zählen stammesgeschichtlich zu den Kleinkatzen, in Europa sind sie jedoch die größten Katzen; die einzige weitere europäische Katzenart ist die Wildkatze. Der Name Luchsgeht auf das alt- und mittelhochdeutsche luhs zurück, das Funkler bedeutet und sich auf die reflektierenden Katzenaugen bezieht.[1] Lynx ist das lateinische Wort für Luchs.

 

Luchse erreichen je nach Art Kopf-Rumpf-Längen von etwa 70 bis 120 Zentimetern, Schulterhöhen von 36 bis 70 Zentimetern und Schwanzlängen von zehn bis 25 Zentimetern; sie wiegen etwa sieben bis 37 Kilogramm. Die kleinste Spezies ist der Rotluchs, die größte der Eurasische Luchs. Luchse haben einen Backenbart; die Spitzen der Ohren tragen schwarze Haarpinsel; die Rückseite der Ohren ist schwarz, häufig mit einem mehr oder weniger ausgedehnten weißen oder grauweißen Fleck. Die Fellfärbung ist auch innerhalb der Arten variabel und reicht von sandfarben über rotbraun und braun bis grau, oft ist das Fell gefleckt; das Schwanzende ist schwarz. Das Fleckenmuster ist individuell verschieden und erlaubt es daher, Einzeltiere wiederzuerkennen.

Steckbrief

Herkunft unbekannt
Lebensraum unspezifisch
Nahrung Hase, Wildschwein
Größe 36-70 cm (Schulterhöhe)
Gewicht 15 – 30kg
Tragzeit 65 – 75 Tage


» Zurück zur vorherigen Seite